Hitzig? Draußen ja, aber in der Politik längst nicht so häufig, wie uns oft glauben gemacht wird. Und: Immer wieder lese und höre ich, dass sich Politiker nicht um die wahren Probleme der Menschen kümmern würden. Das mag für jene zutreffen, denen es um eine eilige Schlagzeile in einer tobenden Debatte geht. Doch als finanz- und wohnungspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion geht es mir um Nachhaltigkeit und Wahrhaftigkeit - und ich kümmere mich auch in den sitzungsfreien Wochen um eines "d e r "  Themen: Wir brauchen möglichst schnell mehr günstigen Wohnraum. Im kommenden Herbst werden wir die Änderungen in der Landesbauordnung denn auch in ein Gesetz gießen. Das verändert die Welt noch nicht - aber es wird ein Schritt auf dem richtigen Weg sein. Ein großer Schritt muss folgen: Wir brauchen mehr Bauland. Dabei sind vor allem die Kommunen gefordert.

Unten finden Sie drei Beiträge - ich bin derzeit viel unterwegs vor Ort. Nur einen Teil finden Sie hier. Ich will Sie ja nicht langweilen... :-)  

 

---

Viel Geld für Bergbahn

Sage und schreibe 1,4 Millionen Euro gibt das Land für die Erneuerung der Merkur-Bergbahn. Darüber freue ich mich sehr. Der Einsatz hat sich gelohnt. Und ich danke auch Minister Guido Wolf für sein überzeugende Arbeit: Es ging fix. Das Geld fließt im Rahmen des Tourismusinfrastrukturprogramms des Landes. Damit gelingt es, auch die Merkur-Bergbahn als touristisches Aushängeschild Mittelbadens zu stärken.  

Die Bergbahn wird technisch grundlegend ertüchtigt: Die Seilbahn-Technik wird auf den aktuellen technischen Stand gebracht. Die Tal- sowie die Bergstation werden barrierefrei umgebaut. Und auch die Trasse zur Bergung wird erneuert. Der Abschluss sämtlicher Arbeiten unter der Regie der Stadtwerke ist für das Frühjahr 2021 terminiert. 

Die technische Erneuerung der Seilbahn-Technik dient der höheren Sicherheit und einer höheren Energieeffizienz. Durch den barrierefreien Umbau der Tal- und Bergstation wird auch mit einem Anstieg der Fahrgäste gerechnet.

---
"GaLaBau trifft Politik"

"GaLaBau trifft Politik"

Im Rahmen des Programms „GaLaBau trifft Politik“, initiiert vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg, lernen insgesamt über 70 Abgeordnete des Landtags Baden-Württemberg Betriebe innerhalb ihres Wahlkreises kennen. Nachfolgend die Pressemitteilung dazu:   Am 1. August 2018 ergriff der Landtagsabgeordnete Tobias Wald (CDU) nicht nur die Chance, die Heß GmbH Gartengestaltung in Bühl zu besichtigen, sondern sprach mit dem Unternehmer …

Weiterlesen.

---

Mit Herzblut

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz (CDU) hat bei ihrer dreitägigen Digitalisierungs- und Ausbildungsreise auch zwei Betriebe in Baden-Baden besucht - und da war ich natürlich dabei. Denn: Ob Digitalisierung oder Ausbildung - beides sind ungeheuer wichtige Themen. Gerade bei den Besuchen vor Ort können wir einen Einblick erhalten - und die Erfahrungen der Unternehmen für die politische Arbeit mitnehmen. Und ich stimme Staatssekretärin Katrin Schütz zu:  „Unsere baden-württembergischen Betriebe sind bei der Ausbildung junger Menschen sehr engagiert. Die Ausbilderinnen und Ausbilder stecken viel Herzblut in die Qualifizierung des Fachkräftenachwuchses. Das möchte ich würdigen. Im Rahmen meiner Digitalisierungs- und Ausbildungsreise mache ich mir vor Ort einen Eindruck davon, mit welchen Maßnahmen die Unternehmen die Nachwuchsgewinnung und das herausragende Ausbildungsniveau sicherstellen. In diesem Jahr möchte ich mich auch gezielt darüber informieren, wie die Ausbildungsbetriebe die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen. Gerade im Wettbewerb um den Fachkräftenachwuchs ist die Digitalisierung ein Plus, um als Arbeitgeber attraktiver zu sein.“ Foto: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. 

---

Danke fürs Lesen! 

---